Crocodiles as Hosts - Die Landesmeisterschaften Sachsen am 30.09./01.10.2006 in Chemnitz
Bereits zum zweiten Mal fanden die Landesmeisterschaften von Sachsen im Sportcenter am Stadtpark statt und unser Club war der Gastgeber.

Die Anmeldezahlen im Vorfeld ließen der Turnierleitung graue Haare wachsen. Knapp über 40 Teilnahmebekundungen bei den Herren und immerhin 13 Anmeldungen bei den Damen ließen ein langes Turnier auf nur zwei Courts erwarten. Durch einige Absagen schrumpfte das Herrenfeld wieder auf ein normales 32er Doppel-KO!

Die Crocos ließen es sich natürlich auch bei ihrem Heimturnier nicht nehmen wieder die größte Teilnehmerzahl zu stellen. Die 12 Herren Michael, Burkhard Nowak, Rene Böhm, Norman Richter, Hendrik Ullrich, Tobias Hambsch, Rene Klug, Carsten Schmidt, Christian Wratsch, Mirko Lohse, Domink Senk, Stephan Rusdorf und die 7 Damen Mandy Mehnert, Doreen Solf, Ina Wratsch, Conny Singer, Sylvia Morgenstern, Uta Klug, Nadin Friese stellten sich der großen Aufgabe einen der schönen Pokale in Chemnitz zu lassen, was in der Vergangenheit einfach nicht gelingen wollte.
Pünktlich 9.00 Uhr starteten die ersten Spiele. Danach wurde bis in die Nacht hinein ohne Unterbrechung gespielt, um den straffen Spielplan bis zu den Achtelfinalen zu schaffen. Die Spielerparty fand daher zeitgleich auf dem Badmintonfeld statt. Bei gemütlicher Musik saßen wir Crocos mit unseren Gästen beim Bierchen bis in die Morgenstunden zusammen.

Aber zurück zum Sportlichen. Rene Böhm, der wieder eine schwere Auslosung erwischt hatte verlor zuerst gegen Jörg Schenker und danach gegen den späteren Dritten Christian Matthes mit jeweils 3:0. Auch Carsten Schmidt war das Losglück nicht hold, denn nach Niederlagen gegen Rolo und Jörg Schenker musste er frühzeitig die Segel streichen. Ebenfalls sieglos blieben Hendrik, Christian, Dominik und Tobias. Norman konnte in seinem ersten Turnier Kurt Michalski und Benny Kauper mit jeweils 3:1 besiegen ehe er gegen die Bautzner Abel und Hagen ausschied. Altmeister Rene Klug zeigte sich trotz gewohntem Trainingsrückstand dieses Mal konditionell stark verbessert und hielt zum Erstaunen der Chemnitzer Ricochet-Gemeinde bis zum Schluss durch ;-)
Nach Siegen gegen Tobias und Burkhard musste er sich Heiko Tschetschorke knapp mit 3:2 und Christian Matthes geschlagen geben. Burkhard, der mit über 60 Jahren älteste Teilnehmer des Turniers bot ebenfalls eine starke Leistung. Einer knappen 3:2 Niederlage gegen Michael folgte ein glatter 3:0 Erfolg gegen Dominik bevor er gegen Rene Klug ausschied. Michael konnte noch gegen Mirko gewinnen, musste sich dann aber dem amtierenden Deutschen Meister Johannes mit 3:1 und Lars Klee mit 3:0 geschlagen geben. Mirko besiegte noch Dominik, Tobias und wie sollte es anders sein in einem knappen 5 Satz-Krimi dieses Mal Jörg Schenker. Der spätere Vierte "Die Kante" Jens Michael war dann aber eine Nummer zu groß. So ruhten bei den Männern wieder alle Hoffnungen auf Stephan, der sich nach Siegen gegen Christian Kauper und Jens Michael bis ins Viertelfinale gekämpft hatte. Am Morgen des zweiten Turniertages musste er sich jedoch trotz einer 2:0 Führung Christian Matthes geschlagen geben.
In den Viertelfinalen setzten sich mit Christian Matthes, Lars Klee und Jens Michael neben Johannes Häfer drei Spieler durch, die zuvor den langen Weg über die Hoffnungsrunde gehen mussten.

Erwartungsgemäß konnte Johannes im Finale gegen Lars gewinnen. Dritter wurde Christian Matthes vor Jens Michael. Bester Chemnitzer im Feld war schlussendlich wieder einmal unser Stephan mit einem guten 5. Platz.

Bei den Damen blieben die Debütantin Conny Singer und auch Sylvia Morgenstern ohne Sieg. Mandy schied nach Niederlagen gegen Katrin Rohleder, Andrea Lunze und einem Sieg gegen Conny Singer aus. Ebenfalls gegen Conny konnte sich Ina durchsetzen, verlor dann aber gegen Katrin Rohleder und Doreen Solf. Dafür konnten sich Doreen, trotz einer Auftaktniederlage gegen Andrea Lunze, und Uta Klug mit Siegen gegen Sylvia Morgenstern und Monika Kielmann (jeweils 3:1) bei einer Niederlage gegen Katja Tschetschorke sensationell bis ins Viertelfinale vorkämpfen. Dort war für Uta gegen die spätere Siegerin Jana Rietscher jedoch nichts zu gewinnen.
Ebenfalls ins Viertelfinale zog Nadin nach einem Sieg gegen Sandra Kowalzik ein. Dort traf sie dann auf Doreen. Diese gewann in einem spannenden Spiel den 1. Satz musste sich dann aber der zur Zeit besten Chemnitzerin mit 3:1 geschlagen geben. Nadin zog mit einem 3:1 Sieg gegen Katja Tschetschorke ins Finale gegen Jana Rietscher ein, war da aber chancenlos. Somit war der erste Pokal in einem Heimturnier der Crocos gewonnen.

Im Spiel um Platz 3 behielt Katja Tschetschorke gegen Katrin Rohleder die besseren Nerven.

Als Fazit bleibt ein gelungenes Turnier mit vielen schönen Spielen und einem gut gefülltem Damen Starterfeld. Wir freuen uns auch nächstes Jahr wieder viele Ricochetspieler bei uns begrüßen zu dürfen und vielleicht sogar einige, die sich bis jetzt noch nicht bis zu uns getraut haben.