Die 13. Deutschen Meisterschaften am 17./18.02.2007 in Rostock
Hoch im Norden an der Ostseeküste fanden am Wochenende 17./18.02.2007 die 13. deutschen Meisterschaften statt. Es war natürlich eine Ehrensache für die Chemnitzer Crocodiles daran teilzunehmen. Dank straffer Vorbereitung durch Ausflugs-Manager Mirko wurde das bislang größte Auswärtsteam zusammengestellt. Stand der letzte Ausflug nach Rostock noch unter dem Motto "Kleine Möwe", wurde es dieses Mal eine ganze Möwenbande.

In das eigens angemietete blaue Ferienhaus drängten sich ab Freitagabend Ina und Micha, Conny und Norman, Nadin und Dominik, Sylvi und Mirko, Mandy, Doreen, Stephan, Tobias, Rene und Patrick. Eine logistische Meisterleistung war es alle Crocos dahin zu bekommen und mit reichlich Frühstück zu versorgen, aber das gelang Bestens. Nur am innovativem Abrechnungssystem muss fürs nächste Mal noch etwas gearbeitet werden.

Mit viel Teamgeist und guter Laune ausgerüstet, stürmten die Crocos am Samstagmorgen das Rostocker ThoGA-Studio. Fast die Hälfte des Teilnehmerfeldes bestand aus Chemnitzern und so war es nicht verwunderlich, das ab der ersten Runde inner-chemnitzer Duelle auf dem Programm standen. Mandy gegen Sylvi, Nadin gegen Conny, Micha gegen Stephan und Norman gegen Mirko um nur einige der Paarungen zu nennen. Dass ein Turnier dennoch anders ist als Hausrangliste daheim, zeigten die Spielausgänge, häufig über 5 Sätze mit nicht unbedingt zu erwartenden Ergebnissen.

Micha, in Chemnitz seit langem unangefochten Nr. 1 musste sich Stephan klar geschlagen geben um danach nur um Haaresbreite gegen Norman zu gewinnen. Patrick und Mirko lieferten sich ein spannendes Spiel über 5 Sätze, in denen Patrick bewies, dass 14:10 kein problematischer Spielstand mehr ist.
Stephan und Patrick erreichten beide das Viertelfinale, und waren somit die erfolgreichsten Chemnitzer bei den Herren. Alle anderen Chemnitzer reihten sich auf den folgenden Plätzen ein.

Deutscher Meister wurde nicht unüberraschend Johannes (Küps), zweiter wurde sensationell Daniel (CB), der keine Angst vor alten Hasen hatte und auch seinen Trainer Karsten (CB) im Halbfinale besiegte. Karsten holte sich den dritten Platz vor Lars (WB).
Bei den Mädels wurde ein echtes Doppel-Ko bis zum Schluss gespielt, wobei sich Nadin ganz großartig den zweiten Platz erkämpfte. Deutsche Meisterin wurde Berit (HRO) Dritte wurde Jana (BZ).
Damit waren die Pokale recht gleichmäßig an fast alle teilnehmenden Teams verteilt, nur die Wiesel gingen dieses Mal leer aus.

Für das ganze Drumherum bei diesem Turnier gebührt das Lob den Veranstaltern. Hansi und Jens sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Heike und Tommy sorgten für erstklassige Bewirtung. Statt T-Shirts gab's dieses Mal eine praktische Überraschung und das sogar in der schon so oft reklamierten "Mädelsgröße". Dankeschön.
Insgesamt waren die 13. Deutschen Meisterschaften ein klasse Turnier, das zeigte, das Ricochet in Deutschland eine Zukunft hat.
Ganz zum Schluss und ganz sehr für Insider: Viele Grüße an die Chemnitzer Hallenradballer -> http://www.hrv-chemnitz-ev.de!