Crocodiles on Tour - Die Czech Open 2006 am 20./21.05.2006 in Prag
Am sonnigen späten Freitagnachmittag, dem 19. Mai 2006, starteten 4 Crocos, Mirko, Nadin, Stephan und Mandy in Richtung der tschechischen Hauptstadt. Nach reibungslosem Grenzübertritt und einer Wild West Fahrt über die tschechischen Landstraßen passierten wir die Stadtmauern von Prag. Im Anschluss an die längere Suche des von unserem Unterkunftsorganisator Stephan gerade noch rechtzeitig gefundenen Schlafplatzes folgte die noch längere Suche der Ricochet-Spielstätte. Wir kehrten dann in einem kleinem Kellerrestaurant ein. Die Rückfahrt in die Unterkunft gestaltete sich abenteuerlich, denn ohne Strom funktioniert auch das beste Navi nicht mehr.
Das Frühstück, was Frau Arnolt am nächsten Morgen bereitete, war die ideale Stärkung für das bevorstehende Turnier. Die Spiele der Czech Open begannen für die 4 Crococs, 3 Spieler und ein "Mannschaftsbetreuer" mit einem Match gegen Bakowski aus Polen, welches mit 3:0 für Mirko als deutlichen Sieger endete. Noch im Siegestaumel konnte Mirko im gleich darauf folgenden Spiel gegen den fortgeschrittenen Ricochetspieler, Jan Vesely, einige Punkte (2:15, 9:15, 7:15) für sich erkämpfen. Das nächste Spiel entschied Stephan gegen M. Rudovksy aus dem Gastgeberland für sich mit 3:1. Das verlorene Match von Nadin gegen Denisa Paulasova aus Tschechien mit 0:3 versetzte sie in die glückliche Lage, gegen die deutsche Vizemeisterin, Simone Becker einen Sieg zu erringen, der mit 3:0 endete. Sie musste sich aber später der Spielerin K. Juhasz aus dem schönen Ungarn mit 0:3 geschlagen geben. Sie erreichte so den 6. Platz. Stephan verlor leider das Spiel gegen den tschechischen Ranglistenspieler, J. Kindl mit 6:15, 13:16 und lustlosen 3:15. So wie das Turnier begann, beendete Mirko mit dem letzten Spiel den 1. Turniertag mit einem hart erkämpften Sieg über den Tschechen J. Gaier mit 3:2.
Am nächsten Tag startete das Croco-Auto mit einer leichten Verspätung, die aber kaum einer bemerkte, zur Spielstätte, die am anderen Ende der Stadt lag. So konnten wir noch ein paar kleine Blicke vom schönen Prag mit seinen noch "schöneren" Schlaglöchern erhaschen. Nach langen Wartezeiten konnte Mirko den Polen W.Grupa mit 3:0 besiegen, um danach gegen K. Piekowski aus Polen mit 2:3 den Kürzeren zu ziehen. Den 19. Platz konnte er sich gegen den zähen Tschechen J. Zadnik mit 3:1 sichern. Stephan unterlag dem Holländer M. Wiedenhoff mit 0:3 trotz tosender Zuschauerkulisse und erreichte nach dem 3:0 Sieg über P. Sedlak aus Tschechien den 13. Platz, für den es sogar eine Siegprämie gab (über die Höhe wird an dieser Stelle geschwiegen). Den Turniersieg konnte letztendlich erwartungsgemäß Jan Vesely für sich verbuchen. Bester Deutscher war unser Johannes, der sich leider im Halbfinale nicht gegen A. Macor durchsetzen konnte und nach dem verlorenen Spiel um Platz 3 gegen den Tschechen R. Matocha auf dem 4. Platz landete.