Crocos unter sich - Das Weihnachtsturnier 2006 am 02.12.2006
Auch wenn die Temperaturen draußen es uns nicht glauben lassen wollen: Weihnachten 2006 steht vor der Tür! Zeit für ein Weihnachtsturnier. Nachdem wir im letzten Jahr unter Beweis stellten, dass Ricochet auch zu nachtschlafender Zeit möglich ist, wollten wir auch dieses Mal kein ?normales? Turnier bestreiten. So wurde es mit aus Mädels und Jungs gemischten Zweierteams ausgetragen, die sich die Sätze teilten.

Leider reicht die Anzahl der weiblichen Crocos noch nicht, um wirklich die Hälfte der 27 Teilnehmer zu stellen, deshalb gab es wieder einige wirklich bärtige Frauen. Mit Spannung wurde die Auslosung verfolgt. Die ergab so hochkarätige und vielversprechende Paare wie Doreen/Micha, Ina/Rene K. Mandy/Serge, Dominik/Rene B. oder Hendrik/Karsten P.
Gespielt wurde im inzwischen altbewährten Doppel-Ko-System. Dadurch bedeutete eine Niederlage nicht gleich das Gesamtaus. Obwohl dieses Funturnier durchaus zum Spaß gedacht war, packte die meisten Teams dennoch der Ehrgeiz. Je nach dem, wie gut die Mädels vorgelegt hatten, konnten die Männer entweder mit bis zu acht Punkten Rückstand ins Rennen gehen oder versuchen eben einen solchen Vorsprung zu verteidigen. Manch einem schien der Vorsprung gegen an sich bessere Gegner regelrecht zu beflügeln, andere verzagten bei zu viel Rückstand. Im zweiten Satz war es dann umgekehrt, die Jungs mussten ihren Mädels möglichst Vorsprung mitgeben, den diese dann zu verteidigen hatten. Am Ende konnte nur als Team gewonnen oder eben verloren werden. Dabei blieben die ganz großen Überraschungen aus.
Ganz tapfer schlug sich Susi in ihrem ersten Turnier überhaupt, erst gegen und danach an der Seite von Nadin! (Tja, wo es falsche Frauen gibt, muss es auch falsche Männer geben!)

Sylvi/Patrick scheiterten haarscharf zuerst an Hendrik/Karsten und danach an Christian/Tobias. Besonders Tobias war sehr motiviert weil ihm seine "Frau" immer guten Vorsprung mitgeben konnte. Trotzdem mussten die beiden sich später Doreen/Micha geschlagen geben. Uta/Norman mussten sich von Conny/Mirko aus dem Turnier werfen lassen. Dieses Spiel war vor allem für Conny nervenaufreibend, weil sie gar nicht wusste, ob sie ihren Schatz oder ihren Spielpartner anfeuern sollte. Ebenso erging es Ina, als sie mit Rene gegen Doreen/Micha im Halbfinale antrat.
Mandy/Serge kämpften sich gegen Andrea/Uwe und Dominik/Rene bis ins Finale durch. Im Finale gewannen Doreen/Micha gegen Mandy/Serge. Spiel um Platz 3 konnten Ina/Rene gegen Dominik/Rene für sich entscheiden. Damit waren nur echte Frauen auf dem Treppchen was auch als Erfolg für den Sport an sich gewertet werden muss.

Mit dem Finale war die Veranstaltung jedoch noch lange nicht beendet. Beim Sitzen in der noch warmen Dezembersonne schmeckte der Glühwein schon ganz gut und der leckere Erzgebirgsstollen mundete sogar den Dresdner Zaungästen. Der Weihnachtsmann hatte sich ebenfalls zum Turnier angemeldet. Gerüchten zufolge hat er jedoch in kleineres Problem mit der Arbeitsbekleidung und konnte nicht kommen. Deshalb mussten die Wichtel aushelfen. Für alle braven Kinder gab es Geschenke und für die Großen war die Club-Kleidung im Sack! Dazu gab es die ersten Crocodiles-Fanartikel! Und für ?Byte-Master? Rene Böhm gab es das schwarze T-Shirt für besonderes Engagement.
Am Abend teilten wir uns einträchtig mit den Squashern die Bowlingbahn. Rene Busch, unser wie immer supergelaunter Barkeeper wurde zum Ehrencroco ernannt. In einem Raum voller Squasher erklärte er Ricochet zur schönsten Sportart der Welt. Das verdient unseren Respekt. Als unser größter Fan war er zudem mitten in der Nacht (also gegen 10 Uhr morgens) aufgestanden, nur um uns beim Spielen zuzuschauen. Mit gemütlichem Zusammensitzen und ein bisschen Bowling wurde das Chemnitzer Ricochet-Jahr beendet. Auf ein Neues im Jahr 2007!