Crocodiles on Tour - Die Czech Open 2007 in Prag vom 19.05. bis 20.05.2007
Auch in diesem Jahr standen die Czech Open in Prag auf dem Programm und so machten sich 4 Crocos (Sylvia, Mirko, Stephan, Tobias) und ein Wiesel in Croco-Tarnung (Heiko) auf den Weg in die Stadt an der Moldau. Dieser gestaltete sich aber als recht schwierig, da das Navi nicht seinen besten Tag erwischte und uns auf abenteuerliche Wege quer durch das Erzgebirge schickte. Irgendwann endeten sie in einem Dorf, das zwar eine deutsch-tschechische Grenze hatte, die aber wahrscheinlich zuletzt zu Zeiten des Warschauer Paktes geöffnet war.
Dank eines recht rasant fahrenden tschechischen Vorausfahrers in einem alten 130iger Skoda, kamen wir dennoch pünktlich zum Turnierstart an.
Leider begann das Turnier gleich mit zwei Niederlagen (Mirko 1:3 gegen Petr Novák, Tobias 0:3 gegen Jan Rada (beide CZ)), ehe Heiko gegen Martin Bohuslav (CZ) den ersten Sieg (3:0) einfahren konnte. Dem folgte Stephan mit einem 3:1 Sieg gegen Jeroen Wolvers (NL).
Für Sylvia begann das Turnier in der 10er Frauenstaffel leider auch mit einer Niederlage gegen die noch sehr junge Tschechin Karolina Menousková (0:3).
Mirko gewann danach, angestachelt durch eine Bierwette, gegen den Tschechen Milan Synek klar mit 3:0 und wäre danach auf Tobias getroffen, wenn dieser nicht gegen den Vater von Sylvias erster Gegnerin, Stanislav Menousek, unnötig mit 2:3 den Kürzeren gezogen hätte.
Trotzdem sollte es noch zu einem brisantem Derby kommen, denn Heiko traf nach seinem zweiten Sieg an diesem Tag (3:0 gegen Zdenek Dedicik (CZ)) auf Stephan. Doch auch unser erfolgreichstes Croco war dieses mal nicht im Stande, das Wiesel bei seinem Siegeszug aufzuhalten und unterlag überraschend klar mit 0:3.
Somit war es erst der spätere Drittplatzierte, Rostislav Matocha (CZ), der das Wiesel stoppen konnte (0:3). Heiko belegte am Ende einen hervorragenden 6. Platz, indem er René Wieten schlagen konnte (3:1) und gegen Roman Cenek verlor (0:3). Nach dem Sieg gegen den Tschechen Martin Rudovsky (3:2) und zwei Niederlagen wurde Stephan am Ende 12. Beide durften sich über ein kleines Preisgeld freuen.
Dieses war Mirko, trotz nur einer Niederlage und einem 17. Platz ganz knapp verwehrt geblieben. Er siegte noch gegen die Tschechen Stanislav Menousek (3:0), Zdenek Dedicik (3:2) und Petr Sedlák (3:0).
Tobias verlor noch gegen Milan Synek (CZ) mit 0:3 und wurde am Ende durch zwei kampflose Siege 29. Sylvia konnte letztendlich nach einem Sieg gegen Brigitta Csincsi den 8. Platz belegen.
Sieger wurde am Ende Jan Vesely vor Jaroslav Kindl und Rostislav Matocha bei den Männern und Veronika Kadlecová vor Dita Studentova und Denisa Paulasova bei den Damen (alle CZ).
Am Samstagabend gab es noch eine nette und recht feuchtfröhliche Party, bei der viele neue Kontakte geknüpft wurden, was sicherlich die erfreulichste und wichtigste Nachricht ist. Denn nur wenn alle an einem Strang ziehen, kann der von uns allen so geliebte Sport weiter bestehen und der kleine Boom der letzten Jahre weiter anhalten.
In diesem Sinne freuen wir uns schon alle auf die nächsten Turniere und hoffen, dass die internationale Ricochet-Gemeinde noch lange besteht.