Crocodiles as Hosts - German Open 2007 vom 14.09.-16.09.2007 in Chemnitz
Es war im Sommer, im Juli, gleich nachdem das Sportcenter sein Okay zum Aufbau eines dritten Courts gegeben hatte. Irgendjemand sprach es aus, was insgeheim so mancher der Crocos gedacht hatte: "Warum holen wir uns jetzt nicht die German Open vom 14. bis 16.09. nach Chemnitz?" Schließlich war es ein Hauptargument von uns im Bemühen um einen dritten Court. Zugegebenermaßen war es eine mutige Entscheidung, ein Turnier anzumelden, obwohl der dritte Court noch in Mainz auf uns wartete. Andererseits war das Turnier ein enormer Ansporn. Mit der Croco-eigenen Bissigkeit gingen wir das Unterfangen an.
Die Organisation eines international wichtigen Turniers nahm ungeahnte Dimensionen an. Um den Wünschen der internationalen Gäste entgegenzukommen wurde von der Turnierleitung beschlossen, alle Plätze auszuspielen, obwohl die Anmeldezahlen im Forum ständig hochgerechnet, im Vorfeld für graue Haare sorgten.
Die ersten Gäste, unsere Freunde aus Holland reisten schon am Donnerstagabend an. Am Freitag konnten wir die Teilnehmer aus Ungarn begrüßen und Samstagmorgen kamen die tschechischen Sportfreunde an. Dazu gesellte sich fast vollständig die deutsche Ricochetfamilie. Insgesamt kämpften 45 Männer und 16 Ladies um die deutschen Titel.
Den Zuschauern, die durchaus in respektabler Anzahl erschienen waren, wurden interessante und spannende Spiele geboten. Bei den Mädels sorgten Eva und Veronika (beide aus Prag) für eine hohen Leistungsansporn, an dem sich Berit, Nadin und Jana, die sonst die vorderen Platzierungen bei den deutschen Turnieren beanspruchen, messen lassen mussten. Berit gelang es im Halbfinale gegen Veronika nach 5 spannenden Sätzen zu gewinnen, aber man hat Berit selten so farbig im Gesicht gesehen. Nadin konnte gegen Eva im zweiten Halbfinale nichts ausrichten. Die Finalpartie Eva gegen Berit bot ebenso beste Unterhaltung, auch wenn sich die Favoritin aus Prag am Ende souverän durchsetzte. Im kleinen Finale unterlag Nadin Veronika, aber auch dieses Spiel bot den Zuschauern allerbestes Ricochet.
Bei den Herren waren 3 Tschechen aus Tabor angereist, und es stand zu befürchten, dass diese sich alle Podiumsplätze sichern würden. Aber unser Johannes, wusste dies zu verhindern. Im Halbfinale konnte er sich gegen Jaroslav durchsetzen. Im Finale spielte er dann gegen Premek. Beide boten den Zuschauern am Sonntagabend nach 19 Uhr ein sehr unterhaltsames und spannendes Spiel, dass Johannes nach engagierter Leistung und mit ein bisschen Glück 3:1 für sich entscheiden konnte. Im Spiel um Platz 3 gaben sich Jaroslav und das Wiesel Heiko ganze 5 Sätze, am Ende hatte das Wiesel jedoch das Nachsehen. Der beste Chemnitzer bei den Herren war Stephan, der im Achtelfinale gegen Premek scheiterte.
Die vollständige Liste mit den Platzierungen ist im deutschen Ricochet-Forum zu finden.
Gefeiert wurde an diesem Wochenende natürlich auch. Gemeinsam stürzten sich die Crocos und ihre Gäste in das Chemnitzer Nachleben. Die Party fand in dem Club statt, in dem unser Fanclub-Vorsitzender auflegte. Es soll an dieser Stelle nicht zuviel preisgegeben werden, aber alle jene, die es vorzogen zu Hause zu bleiben oder früh schlafen zu gehen, haben etwas verpasst. Besonders Rene und Jeroen trugen ihren Teil zur Unterhaltung nicht nur der Ricochet-Gemeinde bei.

Die Chemnitzer Crocos bedanken sich wieder einmal bei Micha und Ina, die die Hauptlast der Organisation für das Turnier tragen und ertragen mussten. Wir bedanken uns weiterhin beim Sportcenter und bei unseren Sponsoren für die Unterstützung, ohne die ein Turnier dieses Ausmaßes nicht möglich wäre. Wir bedanken uns aber auch bei unseren Gästen, die maßgeblich zum Flair der Veranstaltung beigetragen haben.