Crocodiles auf Abwegen - Bowlingmatch gegen die Badminton-Spieler
Donnerstagabend ist Trainingszeit. Was aber tun, wenn wegen einer Veranstaltung unsere Halle gesperrt ist? Den Federballern, ähm Badmintonspielern mit denen wir uns die Halle teilen ging es genauso. Was lag da näher, einen kleinen sportlichen Vergleich ganz anderer Art zu planen? Und so trafen sich Crocos und Badmintonspieler zum Bowling. Auf beiden Seiten traten mehr oder weniger Bowling erprobte Spieler an und das Rennen gestaltete sich mehr als spannend.
Die Crocos, wie gewohnt zahlenmäßig deutlich in der Überzahl, zeigten sich beim ersten Durchgang bissig und siegten in Bestbesetzung mit 913:859.
Die Badmintoner forderten umgehend Revanche. Die Bahnen wurden getauscht, aber das half alles nix: Als die Badminton-Spieler bereits mit ihrer 2. Runde fertig waren lagen die Crocos mit 34 Punkten zurück und nur Stephan und Micha mussten noch antreten. Ersterer kündigte gewohnt gelassen an, dass jetzt noch 40 Punkte geholt werden und ließ den Worten Taten folgen. Einem Strike folgte ein Spare und der Rückstand war auf 14 Punkte verkürzt.
Nun war Micha an der Reihe, der Stephan in nichts nachstehen wollte ? Spare und anschließend Strike.
Damit hatten die Crocos wirklich mit den letzten zwei Spielern noch 40 Punkte geholt, das Spiel gedreht und mit 936:932 gewonnen.
Bei der anschließenden geselligen Auswertung des Abends wurde die Ursache der Croco-Überlegenheit schnell gefunden. Immerhin sind Ricochet-Spieler den Umgang mit runden Bällen gewöhnt, während so ein Federdingens ja eigentlich gar kein Ball ist...