Crocodiles on Tour – Die 1. LM Niedersachsen in Bad Rothenfelde am 30.08.2008
Zu einem ungewöhnlichen Turnier hatte Steven Farrow im August eingeladen. Nicht nur, dass es das erste Turnier in Niedersachsen ist, es ist auch das erste Turnier auf einem Campingplatz.
So machten sich mit Noémi, Sylvi, Conny, Norman, Stephan, Mirko und Tobias 7 Crocos auf den Weg ins nahe Osnabrück gelegene Bad Rothenfelde. Sowohl bei den Männern (10) als auch bei den Damen (5) stellte man damit die meisten Starter.
Nachdem man am Freitag Abend angekommen war und die Bungalows bezogen hatte, suchte sich ein Teil noch eine wirklich schicke Gaststätte in Bad Rothenfelde um noch gemütlich zu Abend zu essen.
Die geringe Teilnehmerzahl lies am nächsten Morgen ein gemütliches gemeinsames Frühstück auf der Terrasse zu, bevor man so gestärkt zum sportlichen Teil übergehen konnte.
Die Anlage, auf der die 1. Landesmeisterschaften Niedersachen stattfanden, ist wirklich sehr schick. Der Campingplatz ist von einer langen Galerie durchzogen, in der auch die Courts zu finden sind. Weiterhin bietet sich den Besucher viel Platz, ein netter kleiner Badesee, Spielplätze für die Kleinen und viele Grünflächen. Kurz gesagt: Erholung pur. Alles macht einen sehr sauberen und gepflegten Eindruck. Allerdings waren die Crocos natürlich nicht (nur) zur Erholung angereist. Vorher sollte noch der erste Landesmeister Niedersachsen ermittelt werden.
Das erste Spiel aus Crocosicht hatte Sylvi, die gegen Andrea Lunze (BZ) vor allem im zweiten Satz gut mit hielt, am Ende aber doch chancenlos war.
Auch Conny verlor leider ihr erstes Spiel. Allerdings war es gegen die Bautznerin Kerstin Lehmann denkbar knapp (2:3).
Als letzte der Damen, die übrigens im Ligasystem spielten, griff nun Noémi ins geschehen ein. Aber auch sie hatte gegen Andrea Lunze keine Chance (0:3).
Nach weiteren Siegen gegen Kerstin Lehmann und Conny Singer (3:0) wurde Andrea auch erwartungsgemäß die erste Landesmeisterin von Niedersachsen.
Hinter ihr reihte sich Sylvi ein, die, außer der bereits erwähnten Niederlage gegen Andrea, alle Spiele für sich entscheiden konnte und dabei keine Sätze abgab (3:0 gegen Kerstin Lehmann, Conny und Noémi).
Dritte wurde Kerstin Lehmann, nach Siegen über Conny (2:3) und Noémi (3:0).
Im Kampf um Platz vier konnte sich schließlich Conny gegen Noémi durchsetzen (3:0).
Auch bei den Herren waren chemnitzinterne Duelle natürlich nicht auszuschließen. So schickte im ersten Spiel Mirko Norman gleich auf die Verliererseite (3:1). Stephan hatte gegen Henner Klatte (BZ) keine Probleme (3:1).
Spannender war das Match zwischen Tobias und Hansi (Güstrow). Hier konnte der Favorit zwar zweimal in Führung gehen, Tobias glich aber jedes mal aus. So fiel die Entscheidung erst im 5. Satz. In diesem konnte sich dann Hansi gegen Tobias durchsetzen (16:11).
In der zweiten Runde gab es gleich das nächste Chemnitzer Duell. Ein an diesem Tag stark aufspielender Mirko besiegte Stephan in einem tollen Spiel, in dem sich die beiden Kumpels nichts schenkten, mit 3:2.
Norman und Tobias hatten in der zweiten Runde keine Probleme mit Henner Klatte (Bautzen; 3:0) bzw. Waldemar Zoska (Remscheid; 3:1).
Auch in der dritten Runde kam es zu einem Croco-Duell. Stephan besiegte Tobias mit 3:1.
In derselben Runde unterlag Norman gegen Christian Matthes (Bautzen; 0:3).
Mirko hatte es mit Hansi zu tun. Hier entwickelte sich ein spannendes Kampfspiel in dem Mirko zweimal in Führung ging. Aber Hansi konnte immer ausgleichen. So musste wieder der 5. Satz für die Entscheidung herhalten. In diesem Satz führte Mirko bereits 13:7, doch Hansi kämpfte. Erstes Opfer dieses Kampfes war Mirkos Starfighter, der bei Stand von 13:14 passgenau die Form der Courtecke annahm. Ausgestattet mit neuem Spielgerät, kam dann allerdings nur noch ein Ballwechsel zustande. In diesem machte Hansi den entscheidenden 15. Punkt, entschied das Match für sich und stand somit im Finale. Mirko rutschte auf die Verliererseite, und fand sich somit im 2. Halbfinale wieder, in dem er auf den Sieger der Partie Stephan gegen Christian Matthes (Bautzen) wartete.
Diese Partie konnte Stephan gegen den ambitionierten Bautzener mit 3:1 für sich entscheiden. Somit kam es zum zweiten Mal an diesem Tag zum Duell zwischen Mirko und Stephan. Doch dieses Mal konnte sich Stephan gegen einen zunehmend erschöpften und an Knieproblemen leidenden Mirko durchsetzen.

Auch im Spiel um den 5. Platz zwischen Norman und Tobias wurde es noch einmal dramatisch. Norman konnte seine konditionellen Vorteile ausspielen und entschied das Spiel für sich.

Im Finale standen sich nun Stephan und Hansi gegenüber. Stephan war der kräftezehrende Weg über die Verliererseite deutlich anzumerken und er hatte dem von Spiel zu Spiel besser werdenden Hansi nicht mehr viel entgegen zusetzen (1:3). Somit kommt der erste Landesmeister Niedersachsen aus Mecklenburg Vorpommern.
Am Abend wurde dann noch gemütlich bei einem äußerst leckeren und sehr reichhaltigen Buffet zusammen gesessen.

Am Sonntag wurde dann der Badesee noch ausgiebig getestet, bevor gegen Nachmittag die Heimreise angetreten wurde. Hierbei legten die Crocos dann noch einen Zwischenstopp in Connys ehemaliger Heimatstadt Kassel ein, um bei einem leckeren Italiener einzukehren.
Bei so vielen kulinarischen Köstlichkeiten verwundert es kaum, dass sich so mancher zu dem Fazit: "Keine Ahnung welchen Platz ich hatte, aber Essen war lecker." hinreisen lies. Ein ganz großes Lob geht auf diesem Weg an Stephen Farrow, der dieses Turnier ganz allein und ohne jegliche Erfahrung auf die Beine gestellt hat. Es war wirklich etwas ganz besonderes und mit der Teilnahme der Chemnitz Crocodiles kann für nächstes Jahr fest geplant werden. Vielen Dank!!!