Ricochet? Nie gehört? Darum geht es:

Ricochet ist eine dynamische Racketsportart, die von zwei Personen in einem geschlossenen Raum (Court) gespielt wird. Die Bezeichnung Ricochet ist französisch und bedeutet "Abprall" bzw. "Querschläger".

Beide Spieler benutzen dasselbe Spielfeld. Ziel des Spiels ist es, den Ball so zu schlagen, dass der Gegner ihn nicht mehr regelgerecht zurückspielen kann.

Der Ball kann direkt an die Frontwand gespielt werden oder aber zuerst die Seitenwand und Decke berühren, solange er die Frontwand noch erreicht ohne vorher mit dem Boden in Kontakt zu kommen. Die gläserne Rückwand darf dabei nicht direkt angespielt werden. Trifft der Ball den Bereich oberhalb der roten Linie an der Rückwand, oder unterhalb der roten Linie an der Frontwand, den sogenannten Tin-Bereich, gilt der Ball als im Aus!

Jeder Ballwechsel zählt als Punkt. Mit gewonnenem Ballwechsel erhält der Spieler das Aufschlagrecht. Ein Satz ist gewonnen, wenn einer der beiden Spieler nach eigenem Aufschlag mindestens 15 Punkte erreicht, und mindestens 2 Punkte Vorsprung zum Gegner hat. Anderenfalls wird solange weitergespielt, bis ein Spieler 21 Punkte erreicht. Ein Match geht über drei Gewinnsätze (best of five). Verkürzt oder oftmals bei den Damen werden nur zwei Gewinnsätze (best of three) gespielt.